Wollust & Wohlklang

«Wollust und Wohlklang»

Lautenmusik von Silvius Leopold Weiss und frivole Texte aus dem 16./17. Jahrhundert

Die Musik

von Silvius Leopold Weiss, 12. Oktober 1687 bei Breslau; † 16. Oktober 1750 Dresden.

Silvius Leopold Weiss war mit Johann Sebastian Bach gut bekannt. 1739 war er mit dessen Sohn Wilhelm Friedemann Bach und dem Lautenisten Johann Kropfgans mehrere Male in der Wohnung des Leipziger Kantors zu Gast, wo er unter anderem mit J. S. Bach um die Wette improvisierte (dieser musikalische Wettstreit ging übrigens unentschieden aus!).

Weiss war einer der grössten Lautenvirtuosen; sein Werk wurde aber erst in den letzten Jahren wieder zugänglich gemacht. Er hat mehr als 600 Werke (Suiten, Sonaten, Fantasien und Konzerte) für Barocklaute geschrieben.

Christian Hostettler hat als musikalische Entsprechung der Texte zwei Suiten von Silvius Leopold Weiss ausgesucht. Er spielt sie auf seinem 8-saitigen Liuto forte einerseits in der Originalfassung, andererseits verwendet er einzelne Motive und Themen als Material für frei improvisierte musikalische Untermahlung einzelner Textpassagen.

Die Texte

zeugen davon, wie Dichter der Barockzeit in ihren Werken mit Erotik und Sexualität umgegangen sind. Autoren wie Friedrich von Logau, Christian Hofmann von Hofmannswaldau, Paul Fleming, Celander, Abraham a Sancta Clara–und andere mehr– sprechen lustvoll von Körperstellen und Gefühlen, die in späteren Zeiten kaum mehr so direkt beim Namen genannt worden sind. Frivolen Texten von Autoren zu begegnen, die man auch als Verfasser von Liedertexten in Kirchengesangbüchern kennt, hat auch seinen Reiz… und auch die Art und Weise, wie Christian Hostettler auf seiner Laute diese Texte "umspielt".

Die Autoren

  • Priapus (aus dem Lateinischen des Pietro Bembo 1470–1547)
  • Clement Marot (1496–1544)
  • Johannes Secundus (1511–1536 )
  • Johann Stigl (1515–1562)
  • Friedrich von Logau ( 1604–1655)
  • Paul Fleming (1609–1640)
  • Christian Hofmann von Hofmannswaldau (1617–1679)
  • Philipp von Zesen (1619–1689)
  • Abraham a Sancta Clara (1644–1709)
  • Hans A. von Abschatz (1646–1699)
  • Celander (ca. 1668–1730)
  • Johann Friedrich Riederer (1678–1743)
  • …dazu etwas aus der Sammlung Le Pansif (1729)
  • und der Text eines anonymen Autors aus dem 16. Jh.

Demoaufnahmen

«Wie er wollet geküsset sein»

Gesamte Demo «Wollust & Wohlklang»

Franziskus Abgottspon
Sprecher

Christian Hostettler
8-saitiger Liuto forte in e

«Ein Meister seines Fachs (...) Aussergewöhnlich! Empfohlen!»

«Die Schweizer Franziskus Abgottspon (Sprecher) und Christian Hostettler (Laute) entführen uns mit ihrem Programm Wollust und Wohlklang in die Welt der niedergeschrieben Liebe und Erotik (...). Christian Hostettler, ein Meister seines Fachs, der durch sein gefühlvolles und höchst musikalisches Spiel das Publikum zu verzaubern weiß, hat dazu Musik von Silvius L. Weiss (1687-1750), einem Weggefährten Bachs und größten Lautenvirtuosen seiner Zeit als Untermahlung ausgewählt. Außergewöhnlich! EMPFOHLEN!»

FALTER, Wien, März 2007