CHRISTIANHOSTETTLER_Goya1

«Zeitfenster»

Von Paganini bis Schickele

Eingerahmt von spektakulären virtuosen Originalwerken und Arrangements aus der Hochzeit der italienischen Streicher- und Gitarrenkammermusik spannt dieses Programm einen weiten Bogen bis ins 20. Jahrhundert.

Mit einer raffinierten Verknüpfung von Saties berühmten Klavierminiaturen und den 1966 entstandenen "Windows" des amerikanischen Komponisten Peter Schickele wird einerseits das Thema "Original-Arrangement" berührt, andrerseits der extrovertierten Spielfreude der lateinischen Vertreter die verinnerlichte Haltung zweier beinahe zeitlos dahinfliessenden "Pièces" gegenübergestellt.

Meditation versus Agitation, doch beide einer betörenden Klangsinnlichkeit verpflichtet. Bei Satie ist es die quasi "nackte" Harmonik (gymnopedie war ein von unbekleideten Mädchen ausgeführter Tanz im antiken Griechenland), bei Schickele die schlichte formale Ästhetik und bei Carulli und Paganini das Moment des Kantablen, der Schmelz der süssen Melodie. Ein Programm, das Gegensätze und Wesensverwandschaften auslotet und Spannung und Entdeckung verspricht.

Hugo Bollschweiler
Viola

Christian Hostettler
Gitarre & Liuto forte